GESCHICHTE

März 2019 | Carpigiani Gelato University März 2019 | Carpigiani Gelato University
Juni 2019 | Märchenhotel will mein Glace Juni 2019 | Märchenhotel will mein Glace
August 2019 | erste Anfragen August 2019 | erste Anfragen
März 2020 | offzielle Anmeldung Nebenerwerb März 2020 | offzielle Anmeldung Nebenerwerb
März 2020 | schon wieder Schluss? März 2020 | schon wieder Schluss?
Juli 2020 | Casa Stüssi nimmt Form an Juli 2020 | Casa Stüssi nimmt Form an
Oktober 2020 | Crowdfunding Oktober 2020 | Crowdfunding
Winter 21/22 | Vorbereitungen für die Gründung im Mai Winter 21/22 | Vorbereitungen für die Gründung im Mai
Sommer 2022 | holpriger Start Sommer 2022 | holpriger Start
Winter 2022/23 | Vorbereitungen ohne Ende Winter 2022/23 | Vorbereitungen ohne Ende

März 2019 | Carpigiani Gelato University

Schon früher habe ich Glace mit einer Haushaltsmaschine selbst gemacht für Freunde, Familie und meiner Schulklasse. Doch ich wollte nach meiner Lehre im Märchenhotel Braunwald lernen, wie es professionell gemacht wird.

Mein «wirklich kurzes Studium» (1 Woche) an der Gelato University in Stuttgart verhalf mir, die Kenntnisse und Geheimnisse des Gelato kennenzulernen. In nur einer Woche eignete ich die ganze Theorie, Formeln und das praktische Wissen an und zog mit voller Stolz nach Hause.

Juni 2019 | Märchenhotel will mein Glace

Bereits bei meiner Rückkehr wollten meine Chefs Nadja und Patric Vogel, dass ich für das Hotel während der Arbeitszeit selbstgemachtes Glace produziere. Nach langen Diskussionen fanden wir uns beide – und schon kurze Zeit später wurde die Glacemaschine angeliefert.

Im autofreien Braunwald war das noch eine Herausforderung, eine 400KG schwere Maschine zu tragen.

August 2019 | erste Anfragen

Danach ging es steil aufwärts. Mehrmals am Tag stürmten Hotelgäste, aber auch externe Gäste zu mir an die Rezeption und sprachen hohes Lob aus. Ich erhielt Anfragen für Privatlieferungen. Die ersten suchten bereits einen Onlineshop und meine Website, die es dazumals noch gar nicht gab. Ich erhielt Anfragen für Street-Food-Festivals. Ich war einfach nur überwältigt.

Der wichtigste Schritt war jedoch, zuerst eine andere Grösse anzubieten, als nur 5 Liter Bidons für die Gastronomie. Improvisiert – und auf jeden Fall kein Gewinner eines Schönheitswettbewerbs: Der 100ml Glacebecher ist geboren.

März 2020 | offzielle Anmeldung Nebenerwerb

Am 9. März 2020 war der grosse Tag. Ich durfte nach Absprache mit dem Märchenhotel das Glace in meiner Freizeit produzieren anstatt in der Arbeitszeit und somit auch am Märchenhotel und weiteren Kunden verkaufen.

Ich war noch klein und belieferte nur das Märchenhotel, Hotel Restaurant Kerenzerberg und einige private Kunden. Doch bald ging es bergauf: …

März 2020 | schon wieder Schluss?

Doch bereits 2 Wochen nach Eröffnung, musste ich die Produktion wieder still legen. Es war der grosse Auftritt der Corona – Pandemie (Covid-19). Doch während dieser Zeit konnte ich bereits erste Verträge mit Geschäftskunden abschliessen. Und auch die Warteliste für Privatlieferungen wuchs an

Juli 2020 | Casa Stüssi nimmt Form an

Im Mai 2020 durfte ich den Betrieb wieder aufnehmen. Und es hatte es in sich:
Ich übte das Glacegeschäft nebenberuflich. An jedem freien Tag seitens Märchenhotel, arbeitete ich an Casa Stüssi. Es gab Zeiten, da war ich von morgens um 5 Uhr bis abends 22 Uhr in der Küche, am nächsten Tag genau solange am ausliefern. Dann wieder zurück ins Märchenhotel und das gleiche geht wieder von vorne los. Schnell merkte das Märchenhotel und ich, dass es so nicht weitergehen kann. Ich senkte das Pensum während der Sommersaison auf 80% im Märchenhotel.

Es war ein grossartiger Sommer. Ich konnte einige Investitionen tätigen, viele neue Kunden begrüssen und schon einige wichtige Kontakte knüpfen. Doch nun stellt sich die Frage, wie es nächsten Sommer aussieht. Die Planung im Winter steht an:

Oktober 2020 | Crowdfunding

Ich beschloss, mich zu 100% selbstständig zu machen im Sommer 2021. Für eine Gründung benötigt es aber an grossen Eigenkapital, was ich mit 19 Jahren noch nicht aufbauen konnte. Deshalb entschied ich mich für ein Crowdfunding, bei dem innerhalb eines Monates über CHF 20’000 zusammengetrommelt wurden.

Danke nochmals an alle die mich unterstützt haben!

Zeitungsartikel dazu findest du hier: Presse

Winter 21/22 | Vorbereitungen für die Gründung im Mai

Man könnte meinen, dass ein Gelatiere im Winter frei hat. Das dachte ich auch. Doch schnell liess ich mich des Besseren belehren. Es gab einiges zu erledigen:

LOKAL: Ich war ständig auf der Suche nach einem geeignetem Lokal. Leider wurde ich nicht fündig und aufgrund der Corona-Pandemie musste ich kreativ werden. Ich entschied mich für einen Glace-Foodtruck. Mobil und coronasicher, da es als Take-Away gilt. Dies war die wichtigste Entscheidung, und ich bereue diese nicht. Ein teurer Spass, aber es wird sich lohnen.

ZUBEHÖR: Glacebecher bedrucken lassen. Professionelles Design Grafiker. Zusatzartikel erschaffen. Büromaterial bedrucken lassen. Give-Aways organisieren. Es gibt so viele Aufgaben, die nebenbei erledigt werden müssen nebst der eigentlichen Gründung.

ORGANISATION: Ein Foodtruck ohne Standorte macht keinen Sinn. Ich musste schnell einige Standorte für mich sichern. Dies stellt sich um einiges schwieriger heraus, da man über die vielen Anträgen, Bewilligungen, Gesetzen und Grundstückabfragen schnell den Überblick verlieren kann. Zudem müssen sämtliche Anmeldungen bei den Behörden erfolgen.

 

Zudem mussten sämtliche Materialien und die Glacemaschine von Braunwald nach Zürich in die Revision, und danach wieder zurück nach Glarus in die neue Küche.

Sommer 2022 | holpriger Start

Nach 3 monatiger Lieferverzögerung meines Glacemobils, konnte es endlich im Juli losgehen. Gerade rechtzeitig: am 7. Juli ist er angekommen, am 8. Juli hatte ich bereits vor Monaten zugesagt, mit meinem Glacemobil dort zu sein. Ich geriet von Mai bis Juli ziehmlich ins schwitzen.

Doch danach ging es bergauf: Ich konnte mit Hilfe meines Bruders Yannick das Geschäft aufbauen und ein bisschen bekannt machen. Ende Jahr durfte ich mit Stolz diese Zahlen betrachten:

 

329’212 Schlecker

So viel Schlecker haben alle unsere Kunden am Glacemobil gebraucht, um das Glace fertig zu schlecken

2’724 km

So viel Kikometer sind wir mit unserem Lieferdienst in diesem Jahr zu unseren Kunden gefahren

627 Stunden

War unser Glacemobil diesen Sommer geöffnet. In Anbetracht des späten STartes und des sehr schlechten Wetters eine sehr gute Zahl

5 Sterne

Wirrunden das Jahr mit einer 5.0 Sterne Bewertung auf Google ab. Vielen Dank!

Winter 2022/23 | Vorbereitungen ohne Ende

Der Sommer 2023 verspricht viel für uns: wir werden täglich angefragt für Events, Buchungen, Ideen für Standorte. Wir mussten reagieren:

  • die Website erscheint im neuem Look für mehr Professionalität
  • wir erweitern das Liefergebiet
  • wir erweitern die Speisekarte im Glacemobil
  • wir vergrössern die Anzahl an Verkaufsstellen/Geschäftskunden
  • wir erweitern das Angebot, wenn man das Glacemobil bucht
  • 3 neue Glaceboxen mussten her – die Anfrage steigt
  • die Küche musste die Tiefkühlräume verdoppeln
  • per Mai 2022 dürfen wir noch 2 Mitarbeiter einstellen

 

Wir freuen uns auf die Sommersaison – auch wenn Sie voraussichtlich ziehmlich anstrengend wird 😉